Wir bauen für Berlin, für unser Wasser und für Sie!

Wir garantieren Ihnen eine einwandfreie Trinkwasserversorgung und eine ebenso reibungslose Abwasserentsorgung – rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Dazu ist es wichtig, die Wasser- und Abwasserleitungen der Stadt „in Schuss“ zu halten. Wenn wir jährlich an etwa 600 bis 800 Standorten in Berlin Kanäle und Rohre reparieren oder erneuern, lassen sich Störungen leider nicht immer vermeiden. Wir versuchen jedoch, Unannehmlichkeiten zu beseitigen oder zumindest so gering wie möglich zu halten.

Hier zeigen wir Ihnen eine Auswahl unserer größten aktuellen Bauvorhaben.

Bitte warten...
Vorarbeiten für Stauraumkanal unter dem Mauerpark (Pankow)

Ein neuer Stauraumkanal unter dem Mauerpark soll künftig bei starkem Regen 7.400 Kubikmeter Abwasser speichern und so Panke und Spree vor Verunreinigungen schützen. Baustart für den 654 Meter langen Tunnel unterhalb des Pflasterwegs des Parks ist im Sommer 2017, aber bereits im Februar beginnen die Vorarbeiten.

Für das Anlegen der Startbaugrube und der Baustelleneinrichtung werden am Eingang des Mauerparks 24 Bäume entfernt, für die nach Abschluss der Arbeiten Ersatz gepflanzt wird.

Außerdem müssen die unter der Bernauer Straße verlegten Leitungen z. T. so umgelegt werden, dass der Stauraumkanal an die Kanalisation angebunden werden kann. Diese Baugrube nimmt Teile des Fußwegs sowie die rechte Fahrspur der Bernauer Straße in Richtung Schönhauser Allee ein. Deshalb werden Anfang März die Gleise der Straßenbahn verlegt.

Vom 27. Februar bis zum 20. März steht wegen dieser Arbeiten für den Straßenverkehr nur eine Fahrspur je Richtung zur Verfügung. Die Straßenbahnlinie M10 wird vom 7. bis zum 20. März verkürzt. Die Züge fahren zwischen den Haltestellen Warschauer Straße und Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Die BVG bietet einen Ersatzverkehr mit Bussen an.

Standort Zukunft: Klärwerk Waßmannsdorf (bei Schönefeld)

Berlin und Brandenburg sind eine Region mit dynamischem Wachstum. Mit Wirtschaft und Bevölkerung wächst auch die Abwassermenge aus Haushalten, Gewerbe und Industrie. Die Wasserbetriebe erweitern deshalb ihr zweitgrößtes Klärwerk in Waßmannsdorf.

Ab 2017 bis in das Jahr 2024 wird das Klärwerk mit neuen Anlagen zur Abwasserreinigung ausgestattet. Zudem planen wir eine Anlage zur Verwertung von Klärschlamm. Nach dem Ausbau zählt das Klärwerk zu den modernsten Anlagen der Abwasserreinigung in Berlin und Brandenburg.

Auf unserer Sonderseite zum größten Investitionsprojekt der Berliner Wasserbetriebe erfahren Sie mehr.

Neue Leitungen und Gleise für Friedrichshagen (Köpenick)

Wir bauen für Berlin, für unser Wasser und für Sie.

Die Berliner Wasserbetriebe verpassen ihrer Infrastruktur in Friedrichshagen eine Frischzellenkur. Bis Ende 2017 und mit einem Investitionsaufwand von rund 10,5 Mio. Euro werden rund 13,6 Kilometer Kanäle und Rohre sowie hunderte Schächte und Gullys erneuert.

Mit ca. 9,1 Kilometern Schmutz- und Regenwasserkanälen wird der größte Teil der Arbeiten mit grabenlosen Techniken erledigt. Dabei werden in die gereinigten alten Kanäle Kunststoffrohre eingezogen, die sie wieder für Jahrzehnte fit machen. Rund 4,5 Kilometer Leitungen werden in offenen Baugräben ausgewechselt.

Baustart ist im Mai 2016 am Müggelseedamm. In diesem Jahr wird auch am Fürstenwalder Damm sowie in den Wohngebieten beiderseits der Bölschestraße gearbeitet. Diese Magistrale selbst wird dann 2017 in Angriff genommen.

Damit Umleitungen und die Wiederherstellung von Straßen und Wegen so effizient als möglich geschehen können, synchronisieren die Berliner Wasserbetriebe und die BVG, die für ihre Straßenbahnen neue Gleise und Fahrleitungen baut, ihre Arbeiten mit Hilfe eines gemeinsamen Projektsteuerers und Verkehrsplaners.

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/10337.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.