Pressemitteilung vom 26.02.2015

Gewappnet für den nächsten Starkregen

Kanal unter Halleschem Ufer und Wilhelmstraße wird zum Speicher

Um bei Starkregen besser gegen Überläufe aus der Kanalisation in die Gewässer gewappnet zu sein, vergrößern die Berliner Wasserbetriebe zwischen Anfang März und Ende November 2015 einen Mischwasserkanal unter dem Halleschen Ufer und der Wilhelmstraße in Kreuzberg.

Dieser wird auf einer Länge von knapp 220 m auf Durchmesser zwischen 100 und 120 cm erweitert und damit teilweise mehr als verdoppelt. So kann der Kanal bei Wolkenbrüchen deutlich mehr Niederschlagswasser aufnehmen und dient als Zwischenspeicher, damit seltener mit Regen verdünntes Abwasser in den Landwehrkanal ausgelassen wird. Stattdessen fließt es zum Hauptpumpwerk II in Kreuzberg und wird von dort zum Klärwerk Ruhleben gepumpt.

Für den Austausch der Kanäle – wegen der geringen Tiefe in offenen Baugruben – wird die Verkehrsführung der nördlichen Fahrbahn des Halleschen Ufers vor der Kreuzung Wilhelmstraße auf eine provisorische Straße auf der Trasse des bisherigen Bürgersteigs verschwenkt. Abgestimmt mit der Verkehrslenkung Berlin, der Straßenverkehrsbehörde und dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg wird so jederzeit eine zweispurige Verkehrsführung gewährleistet. Allerdings muss eine Platane gefällt werden, für die 2016 Ersatz gepflanzt wird.

Bereits 2013 war in direkter Nachbarschaft aus demselben Grund ein Kanalisationsabschnitt in der Stresemann- zwischen Hedemann- und Wilhelmstraße vergrößert worden.

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/16915_15364.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.