Pressemitteilung vom 12.11.2004

Das Klo ist keine Müllkippe

BSR und Apotheken nehmen Chemikalien- und Pharmazeutika-Reste zurück
Durch die Toilette dürfen einzig die Reste menschlicher Verdauung gespült werden. Abfälle jeglicher Art im Abwasser können in Kanälen, Klärwerken oder später in den Flüssen drastische Folgen haben und gehören deshalb nicht ins WC. Darauf weisen die Berliner Wasserbetriebe aus gegebenem Anlass hin.

Viele Chemikalien und Pharmazeutika können im Abwasser miteinander unkontrollierbar reagieren. Zugleich sind diese Stoffe in den auf den Abbau von Nährstoffen wie Phosphor und Stickstoff ausgerichteten Klärwerken modernsten Standards nicht oder nur teilweise abbaubar. Daher ist eine Gefährdung des Wasserkreislaufs und damit der Trinkwasserreserven möglich. Chemikalienreste und Arzneimittel können bei den fünf Schadstoffsammelstellen der Berliner Stadtreinigung (http://www.bsr.de/) abgegeben werden. Auch die meisten Apotheken nehmen Altmedikamente kostenlos an und lassen sie fachgerecht entsorgen.

Reste von Lebensmitteln oder Speisefette gehören ebenso nicht in die Toilette, sondern in die Biotonne. Im Kanalsystem führen sie zu Verstopfungen mit üblen Gerüchen und damit letztlich zu einem gestiegenen Reinigungsaufwand durch Hochdruckspülungen.

Folgen Sie uns

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/2018_2150.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.