Abwasser wird preiswerter – alle Berliner können sparen

Pressemitteilung vom 11.09.2014
Berliner Wasserbetriebe lösen ihr Versprechen ein

Nachdem Anfang 2014 bereits der Trinkwasserpreis um 15 Prozent gesenkt worden ist, wird nun auch die Abwasserentsorgung deutlich günstiger. Der Aufsichtsrat der Berliner Wasserbetriebe hat heute unter Leitung von Senator Dr. Ulrich Nußbaum eine Senkung aller Abwassertarife um insgesamt durchschnittlich 6,1 Prozent ab Januar 2015 beschlossen. So fällt der Schmutzwasser-Mengentarif um 6,4 Prozent und der Tarif für die Regenentwässerung um 4,3 Prozent. Auch die Preise für die Entsorgung über Sammelgruben sinken.

„Die Berliner Wasserbetriebe haben nach der Rekommunalisierung Verlässlichkeit und Qualität zugesagt“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender, Senator Dr. Ulrich Nußbaum. „Die neue Preissenkung unterstreicht das. Eine gute Nachricht für die Berlinerinnen und Berliner und für den Wirtschaftsstandort.“

„Die Tarifsenkung haben wir trotz künftig steigender Aufwände insbesondere für den Kläranlagenausbau und die Sanierung der Kanalisation durch Kostensenkungen im Unternehmen ermöglicht“, erläutert Vorstandsvorsitzender Jörg Simon.

Insgesamt wird 2015 ein typischer Berliner 211 Euro bzw. 58 Cent pro Tag für Trink-, Schmutz- und Niederschlagswasser bezahlen. Das sind im Jahresvergleich rund 8 Euro weniger als 2014 bzw. rund 22 Euro weniger als vor der Wasserpreissenkung. Das Niveau der gesenkten Tarife ist mit einem maximalen Inflationsausgleich von 1,1 Prozent pro Jahr bis 2018 gesichert.

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/16921_14803.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.
Seite Nr. 16921