Unser Wasser spricht für sich

Den Gestank erfolgreich schach[t]matt setzen und eine Frau, die die Unterwelt unter Kontrolle hat. Das sind nur zwei meiner hellen Momente, mit denen ich euch erleuchten will.

Höchst innovativ: Schlamm macht Strom. Denn der Klärschlamm, ein Restprodukt der Abwasserreinigung produziert durch Faulung so viel Biogas, dass wir damit Energie für die Abwasserreinigung selbst erzeugen können.

Der Tegeler See gehört heute zu den saubersten Gewässern Berlins. Das hat er unserer Aufbereitungsanlage Tegel zu verdanken. Hier wird das Wasser aus dem Nordgraben aufwändig gereinigt, bevor es in den Tegeler See fließt.

Mein Kreislauf sorgt dafür, dass fast jeder Tropfen Wasser, der gebraucht wird, wieder zurück in die Natur fließt.  Auch in puncto Nachhaltigkeit sind wir ganz weit vorne.

Oder deinem Getränkehändler. Für einen Liter ungekühltes Mineralwasser werden nämlich bereits 211 Gramm CO2 ausgestoßen. Also, an die Umwelt denken und aus dem Hahn einschenken.

Aus Abwasser wird Klärschlamm. Aus Klärschlamm wird Strom. Und diesen nutzen wir für die Abwasserreinigung in unseren Klärwerken. 70 Prozent des Energiebedarfs der Klärwerke erzeugen wir bereits selbst.

Mit mir blüht dir was

Wir haben eine Lösung entwickelt, mit der wir Phosphor aus Klärschlamm zurückgewinnen können. Durch einen chemisch-physikalischen Prozess entsteht dabei unser hochwertiger mineralischer Langzeitdünger «Berliner Pflanze».

Regen auf den richtigen Wegen

Berlin wächst und Flächen für die Regenwasserversickerung werden knapp. Unsere Aufgabe ist es, das Regenwasser in der Stadt zu halten, wo es in neuen Stadtquartieren dezentral versickern und auf grünen Dächern für ein gutes Mikroklima sorgen kann.

Natur im Gleichgewicht

In den vergangenen 20 Jahren sind die Grundwasserstände in Berlin wieder auf das Niveau angestiegen, das sie bereits vor Beginn der Industrialisierung hatten. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, passen wir zum Beispiel die Fördermengen an.

Berliner Wasser auf Platz 1

Trinkwasser aus dem Hahn ist das am meisten konsumierte Getränk der Hauptstädter. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.002 Berlinern durch das Meinungsforschungsinstitut Forsa.

„Über Leitungswasser sollte besser informiert werden“

Der Mediziner Dr. Michael Boschmann von der Charité empfiehlt Wasser aus der Leitung: „Das Berliner Trinkwasser gilt als sehr gesund, da es ausschließlich aus dem Grundwasser gewonnen wird“.

Calcium, Magnesium und Co.

Das Berliner Wasser wird aus natürlichen Grundwasservorkommen des Berliner Urstromtals gewonnen. Es ist von bester Qualität und enthält viele Mineralien und Spurenelemente.

Grundwasser aus den Tiefen Berlins. Auf natürlichste Weise gereinigt. Keinerlei chemische Zusätze. Fertig ist das Berliner Wasser. Mehr braucht es nicht , um als einwandfreies Trinkwasser aus dem Hahn zu fließen.

19.000 Kilometer Rohrnetz für Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Versorgungsengpässe?
Fehlanzeige! Wenigstens das Wasser kommt in Berlin immer pünktlich. Und dazu noch in einwandfreier Qualität. 

Högschde Qualität auf geringem Preisniveau – und dann auch noch bio: Das ist Berliner Wasser. Denn was kostbar ist, muss nicht kostspielig sein. Zumindest nicht hier in Berlin. 0,5 Cent für einen Liter Berliner Wasser!  Das überzeugt sogar den einen oder anderen Schwaben.

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/19841.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.
Seite Nr. 19841