Berliner Trinkwasser hat beste Qualität

Pressemitteilung vom 25.01.2008
Erst Duschen, dann Kaffee kochen, denn nur kühles Wasser ist wirklich frisch

dpa verbreitete heute mit Verweis auf die Berliner Morgenpost eine Meldung, nach der das Trinkwasser in vielen Berliner Schulen durch Metalle beeinträchtigt sei. In der Verkürzung der Wiedergabe in einigen Radiostationen entsteht der Eindruck, das Berliner Trinkwasser sei von minderer Qualität. Dem ist nicht so. Dazu erklären die Berliner Wasserbetriebe:

Das Berliner Trinkwasser ist von hervorragender Qualität. Es unterbietet sämtliche in der deutschen Trinkwasserverordnung, dem strengsten Lebensmittel- und Gesundheitsgesetz, enthaltenen Richt- und Grenzwerte deutlich und kann daher bedenkenlos genossen werden. Im fast 8.000 Kilometer langen Trinkwasserrohrnetz der Berliner Wasserbetriebe gibt es weder Kupfer noch Blei, Zink oder Cadmium. Diese Metalle können Bestandteil alter Hausinstallationen sein und durch Stagnation (in Schulen etwa nachts, an Wochenenden und während der Ferien) auf den letzten Metern vom Keller bis zum Wasserhahn ins Wasser gelangen. Für die Hausinstallation ist der jeweilige Gebäudeeigentümer verantwortlich, die Qualitätsgarantie des Wasserversorgers endet dort, wo "seine" Leitungen enden - an der Wasseruhr, die sich in der Regel direkt an der zur Straße liegenden Kellerwand befindet.

Als Lebensmittel muss Trinkwasser frisch sein. Das bedeutet, dass man es morgens oder nach längerer Abwesenheit vor dem Trinken oder Kochen ein wenig ablaufen lassen sollte. Frisches Wasser ist angenehm kühl, Stagnationswasser eher lauwarm. Das Ablaufwasser kann für alle sonstigen Zwecke vom Waschen bis zum Gießen genutzt werden. Mit der Beherzigung der alten Faustregel „Erst Duschen, dann Kaffee kochen!“ ist man auf der sicheren Seite.

Wer unsicher ist, ob sich in seinem Haus alte Leitungen oder Armaturen befinden, die heutigen Gesundheitsanforderungen nicht genügen, sollte seinen Hauseigentümer oder Vermieter befragen, der rechtlich als Eigentümer der letzten Meter bis zum Wasserhahn einem Wasserversorger gleichgestellt ist.

Zur Berliner Wasserqualität finden Sie auf unserer Internetseite alle Daten. Zudem sind im Internet auch von anderen Quellen wie z.B. der Stiftung Warentest oder der Grünen Liga Qualitätsaussagen zum Berliner Trinkwasser recherchierbar. Die Berliner Wasserbetriebe geben auch unter der kostenfreien Rufnummer 0800/2927587 gern Auskunft.  

Weitere Ältere Pressemeldungen
Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/2018_4070.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.
Seite Nr. 2018