Kaulsdorfer Seen – Wasserschutz ist Naturschutz

Die Berliner Wasserbetriebe arbeiten an den Kaulsdorfer Seen daran, den dortigen Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu verbessern. Dafür sollen dort Gehölze gerodet und Wald umgebaut werden. In der Damm- bzw. Mittelheide wird über einen Zeitraum von zehn Jahren ca. 23 ha Wald umgebaut. Das alte Schwimmbecken im Wernerbad wurde bereits abgerissen und der Wernersee vollständig renaturiert.

Die Renaturierung des Wernerbades wurde bis Ende Februar 2019 vollständig abgeschlossen. Ab Herbst 2019 werden durch die Berliner Wasserbetriebe in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf ein- bis zweimal jährlich Pflegemaßnahmen zur Erhaltung des renaturierten Bereiches durchgeführt.

Die geplanten Vertiefungen des Butzer und des Habermannssees können aufgrund der örtlichen Verhältnisse nicht wie geplant umgesetzt werden. Derzeit werden in Abstimmung mit der Oberen Wasserbehörde alternative Maßnahmen erarbeitet.

Die Arbeiten rund um die Kaulsdorfer Seen sind von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt angeordnet und Voraussetzung für den weiteren Betrieb des Wasserwerks Kaulsdorf. So soll sichergestellt werden, dass die Biotope erhalten bleiben. Dort sind beispielsweise der Drosselrohrsänger, der Zwergtaucher und die Wechselkröte beheimatet - Tiere, die Feuchtgebiete benötigen.

Das Wasserwerk Kaulsdorf, das 2016 übrigens seinen 100. Geburtstag feierte, fördert rund 6 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr und versorgt damit zirka 160.000 Menschen in Mahlsdorf, Biesdorf und Hellersdorf.