Dem Rückfluss die kalte Schulter gezeigt

Trinkwasser-Installationen sind ein Fall für Spezialisten. Sie kümmern sich auch um den Schutz vor rückfließendem Wasser, das zur Verunreinigung Ihres Trinkwassers führen kann.

In Ihrer Trinkwasser-Hausinstallation kann es unter Umständen dazu kommen, dass das Wasser seine Fließrichtung ändert und zurückfließt. Zum Beispiel dann, wenn für einen Feuerwehreinsatz eine große Menge an Wasser entnommen werden muss. Sollte in diesem Fall Ihre Anlage in Kontakt mit Schmutz- oder Regenwasser kommen, ist verunreinigtes Trinkwasser die Folge.

Betroffen sein können:

  • Eigenförderanlagen
  • Regenwassernutzungsanlagen
  • Ober- und Unterflurberegnungsanlagen
  • Entnahmearmaturen mit Schlauchanschluss, zum Beispiel Gartensprengventile oder ein Brauseschlauch
  • Heizungswassernachspeisungen
  • Hochdruckreiniger
  • Feuerlöschanlagen

Zum Schutz vor rückfließendem Wasser gibt es Sicherungseinrichtungen. Die DIN-Vorschriften 1988-100 und EN 1717 regeln, welche Einrichtung in welchem Fall geeignet ist. Zur Installation von Sicherungseinrichtungen berechtigt sind ausschließlich die in das Installateurverzeichnis der Berliner Wasserbetriebe eingetragenen Installationsunternehmen. Sie übernehmen auch die erforderliche regelmäßige Wartung der Sicherungseinrichtungen. Überlassen Sie dabei bitte nichts dem Zufall.

Diese Seite finden Sie im Internet unter der URL:
http://www.bwb.de/content/language1/html/8952.php
© 2009, Berliner Wasserbetriebe.
Seite Nr. 8952