31.03.2021

Havarien auf Bestellung

Unternehmen baut Kundenservice aus – Reaktion auf zahlreiche Beschwerden

Die Berliner Wasserbetriebe führen ein neues Bestellformular für ihre Kundinnen und Kunden ein. Diese können künftig auf www.bwb.de/havarie Rohrbrüche zu den ihnen genehmen Zeiten bestellen.

Mit einem neuen Bestellformular für Havarien reagieren die Berliner Wasserbetriebe auf zahlreiche Beschwerden ihrer Kund:innen. Diese beschweren sich bereits seit Jahren darüber, dass Rohrbrüche deutlich zu spontan, mitunter sogar nachts oder an Wochenenden auftraten. „Wir hatten gar keine Zeit uns vorzubereiten und etwa noch ein Bad zu nehmen“, so ein Kunde auf der Facebook-Seite des Unternehmens. Und eine Kundin mailt an den Servicebereich: „Wir mussten sogar auf Flaschenwasser umsteigen!"

Solche Unannehmlichkeiten möchte das Unternehmen wenn möglich künftig vermeiden. Deshalb wolle man den Wünschen der Kund:innen entgegen kommen. Ab sofort stehe ein Formular auf www.bwb.de/havarie online, auf dem eine Havarie so bestellt werden kann, dass sie die Kund:innen nicht unvorbereitet trifft.

Um den bundesweiten Spitzenwert bei der Rohrschadensquote von 0,06 zu halten, was nicht mal zwei Schäden pro Tag in dem fast 8.000 Kilometer langen Rohrnetz und einem historischen Tiefststand entspricht, ist die Zahl der zu bestellenden Rostlöcher, Schalenbrüche oder Armaturenschäden jedoch begrenzt. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, lautet das Motto.

Wem das Glück allerdings hold ist, der bekommt zum Rohrschaden Wasserbeutel im Zehnerpack. Diese Tüten in der von der Schlauchmilch in den 1980er Jahren bekannten Form hält das Unternehmen für Notfälle und den größten Durst in dieser Zeit vor.

Archiv Pressemeldungen